Zimt: Das Gewürz für (fast) jeden Smoothie

Zimt als Zutat im Smoothie

Zimt gehört wahrscheinlich – neben Milch – zu den am häufigsten genutzten Zutaten in meinem Smoothielabor. Es gibt kein anderes Gewürz, das einen Smoothie so schnell zu etwas Besonderem macht. Sein warmer Geschmack in einem Getränk mit Kakao erinnert uns an Weihnachten, kombiniert mit Himbeeren hebt er den Smoothie auf das nächste Level.

Schon bei den alten Römern beliebt

Das rotbraune Gewürz blickt auf eine lange Geschichte zurück. Laut Wikipedia wurde er schon 2000 vor Christus in Asien eingesetzt. Auch die Ägypter und die antiken Völker der Griechen und der Römer kannten Zimt – im Übrigen nicht nur als Gewürz. Er kam auch bei der Einbalsamierung von Toten und als Medikament zum Einsatz.

Zimt enthält eine hohe Anzahl von Antioxidiantien. Er gibt deinem Smoothie also nicht nur einen Geschmacks-, sondern auch einen Gesundheitsboost. Studien zufolge soll er den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen. Das gilt allerdings nur für die Sorte Cassia, die, wie du weiter unten noch sehen wirst, nicht empfohlen wird. Das bedeutet aber nicht, dass man den gesünderen Ceylon-Zimt nicht verwenden sollte. Alleine sein aromatischer Geschmack ist eine Wohltat (wenn man ihn mag).

In dieser Form kannst du Zimt im Laden kaufen

Zimt ist in verschiedenen Formen erhältlich:

  • Zimtstangen: Dabei handelt es sich um kleine Stücke Zimtrinde, die sich zusammengerollt haben. Die Stangen werden zum Beispiel als Ganzes zum Aromatisieren von Tee oder Gerichten eingesetzt und werden nach der Zubereitung entfernt. Du kannst sie aber auch reiben oder zermahlen.
  • Gemahlener Zimt: So findest du das Gewürz am häufigsten im Laden.
  • Zimtblüten: Dabei handelt es sich um getrocknete Knospen des Zimtbaums. Du kannst sie gemahlen oder in ganzer Form kaufen und dann selbst in einer Gewürzmühle zermahlen. Zimtblüten schmecken etwas milder als normaler Zimt.
  • Zimtöl: Das ätherische Öl wird aus der Rinde oder den Blättern des Zimtbaums gewonnen. Es soll zum Beispiel bei Migräne helfen.

Cassia vs. Ceylon: Welcher Zimt ist der bessere?

Im Laden findest du zwei Sorten Zimt: Cassia und Ceylon, manchmal auch eine Mischung davon. Vor einigen Jahren gab es um Weihnachten herum große Aufruhr: Zimtsterne, diese unscheinbaren kleinen Weihnachtsplätzchen, waren plötzlich in aller Munde – weil sie angeblich gefährlich wären. Schuld an diesem “Skandal” war der Stoff Cumarin, der in jeder Zimtsorte zu finden ist. Er soll gesundheitsschädlich sein und zum Beispiel Leberschäden verursachen. In einigen Zimtsternen, die man im Supermarkt kaufen kann, hatte der Cumaringehalt bestimmte Grenzwerte überschritten – fertig war die Schlagzeile.

Darf ich jetzt nie wieder Zimt essen? Zum Glück nicht. Der Cumarin-Anteil im Ceylon-Zimt ist deutlich geringer als im Cassia-Zimt. Er gilt deshalb als gesünder. Wenn du häufig mit Zimt würzt, solltest du darauf zurückgreifen. Kleiner Wermutstropfen: Er ist auch der teurere der beiden Sorten. Wenn du Zimt kaufst, schaue genau nach, was in der Verpackung steckt. Die Lebensmittelindustrie greift oft auf die günstigeren Cassia-Sorten zurück. Reinen Ceylon-Zimt findest du zum Beispiel im Bioladen.

Hast du bislang nur Cassia-Zimt gegessen, wird dich die Ceylon-Variante vielleicht erstmal nicht umhauen. Er schmeckt weniger intensiv, unaufdringlicher, aber dafür fruchtiger, wie ich finde. Es lohnt sich jedoch, sich daran zu gewöhnen – er schmeckt eben etwas anders als das, was viele von uns als Zimt kennen. Mittlerweile mag ich ihn nicht mehr in meinem Gewürzregal missen.

Mit diesen anderen Zutaten harmoniert Zimt

Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals einen Smoothie gemacht habe, in dem Zimt nicht gepasst hätte. Sie passen zu Smoothies, die Beeren im Vordergrund haben, Schoko- und Nussshakes, harmonieren mit Äpfeln, Birnen und Mango.

Zimt passt nicht nur zu Smoothies. Auch in Tees (Chai-Tee!), Gebäck und sogar in Fleischgerichten kommt er zum Einsatz. Er ist beispielsweise fester Bestandteil von Gewürzmischungen aus dem indischen und orientialischen Raum wie Garam Masala und auch in Currypulver findet er sich gelegentlich.

Quellen:

Michael Greger with Gene Stone: How not to Die, Pan Books, 2017 (Erstauflage: 2015).
Adina Grigore: Just the Essentials, Harper Wave, 2017.
https://de.wikipedia.org/wiki/Zimt
http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2012/26/cassia_zimt_mit_hohen_cumaringehalten_nur_massvoll_verzehren-131683.html



1 thought on “Zimt: Das Gewürz für (fast) jeden Smoothie”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwei × 4 =

*