Apfel-Blaubeer-Porridge: Die Urlaubsedition

Schnelles Apfel-Blaubeer-Porridge

Ich: “Ich werde einen Blog über Smoothies machen, denn damit kenne ich mich aus.”

Zwei Rezepte später: “Lasst uns Porridge kochen!”

Es wäre auch zu schön gewesen, wenn dieser Kopf einmal das macht, was man von ihm will und sich die richtigen Rezepte ausdenkt. Aber wie sagt man immer so schön? “Wo der Hunger hinfällt…” Deshalb gibt es heute Porridge – und ein sehr leckeres noch dazu mit weichgekochten Äpfeln, saftigen Himbeeren und warmer Zimtnote.

Kennt ihr das Problem? Ihr fahrt in den Urlaub und nehmt euch vor, euch gesund zu ernähren. Am Ende landet ihr doch bei Keksen und Chips. Und labbriger Pizza vom Pizzastand.

Ich finde essen im Urlaub immer schwierig. Zum einen sind Ferienwohnungen und Co. oft nicht gut ausgerüstet, was Küchengeräte angeht. Zum anderen möchte ich keine Riesenvorräte anlegen, die ich am Ende wieder nach Hause tragen muss. Die Aufgabe für den letzten Urlaub war also, ein leckeres Frühstück zu finden, das sich schnell und einfach zubereiten lässt und für das man weder einen Mixer noch einen Feinkostladen braucht.

Die Zutaten für dieses Porridge habe ich allesamt in einem Discounter an der Ostsee bekommen. Da anscheinend Kokosnussaktionswochen waren, habe ich sogar Kokossirup zum Süßen gefunden. Solltet ihr nicht alle Zutaten bekommen, lässt sich das Porridge bequem anpassen. Nehmt Him- oder Erdbeeren statt den Blaubeeren, Cashews statt Walnüssen oder Honig zum Süßen. Ich habe nicht alle Varianten ausprobiert, aber ich gehe davon aus, dass sie alle lecker schmecken. Gesünder als Kekse zum Frühstück sind sie allemal;)

Zutaten für einfaches Apfel-Blaubeer-Porridge

Apfel-Blaubeer-Porridge: Die Urlaubsedition
 
Ein schnelles, unkompliziertes Porridge mit Äpfeln und Blaubeeren.
Autor:
Portionen: Für 1 Person
Zutaten
  • 1 halbe Tasse* kernige Haferflocken
  • 1 Tasse Wasser
  • Pflanzenmilch (ich habe Hafer- und Mandelmilch ausprobiert)
  • ½ Apfel
  • Zimt
  • 1 Esslöffel Süßungsmittel (ich habe Kokos- und Ahornsirup ausprobiert)
  • Handvoll Blaubeeren (frisch oder gefroren)
  • Handvoll Walnüsse
Zubereitung
  1. Schneidet den halben Apfel in kleine Stücke und gebt ihn zusammen mit den Haferflocken, Wasser und Zimt in einen kleinen Topf. Beim Zimt habe ich absichtlich keine Mengenangabe hingeschrieben, weil meiner Erfahrung nach der Geschmack sehr variiert. Der Zimt vom Discounter war beispielsweise sehr schwach dosiert und man brauchte entsprechend mehr. Probiert am besten aus, wie es euch schmeckt. Kocht das Porridge mit ein, zwei Prisen Zimt und würzt bei Bedarf später nach.
  2. Bringt die Haferflocken zum Kochen und lasst sie 10 Minuten bei niedriger Temperatur köcheln. Rührt regelmäßig um, damit nichts am Topfboden anklebt. Sobald der Brei zu trocken wird oder sich am Topfboden festsetzt, gebt ihr etwas Pflanzenmilch dazu. Das Porridge sollte am Ende schön cremig sein.
  3. Verwendet ihr gefrorene Blaubeeren, gebt ihr diese eine Minute vor Ende der Kochzeit in den Topf, damit sie ein wenig auftauen. Frische Blaubeeren gebt ihr nach dem Kochen dazu - zusammen mit dem Esslöffel Süßes und den Walnüssen. Die Nüsse hackt ihr, schneidet sie klein oder brecht sie einfach mit der Hand auseinander.
Anmerkungen
* Das hier ist ein stilechtes Ferienporridge - es kommt ganz ohne Cupmaß und Küchenwaage aus. Ich habe zum Abmessen eine Tasse mit ca. 250 ml Fassungsvermögen verwendet.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 + 10 =

Rezept bewerten: