Zuckerfreie Overnight-Oats mit Birne und Blaubeeren

Zuckerfreie Overnight-Oats mit Birne und Blaubeeren

Ich glaube, es gibt keinen Foodtrend, über den ich mehr ärgere als der Hass gegen Zucker. Manchmal habe ich das Gefühl, zuckerfrei ist das neue fettfrei, nur bei weitem nicht so konsequent. Ich bin immer wieder fasziniert, wie breit das Kontinuum “zuckerfrei” ist. Für einige bedeutet es, dass kein weißer Industriezucker zugesetzt ist, aber Ahornsirup okay ist. Andere verdammen alles, was auch nur ein bisschen die Geschmacksknospen kitzelt, inklusive Obst.

Was heißt zuckerfrei im Smoothielabor?

Für mich persönlich bedeutet zuckerfrei, dass ich keinen Zucker zusetze – nicht in Form von weißem Zucker und auch nicht in Form von Ahornsirup oder Honig. Datteln sind ein Sonderfall – ein klassisches Jein. Auf der einen Seite sind sie nicht verarbeitet. Sie sind getrocknetes Obst. Auf der anderen Seite sind Datteln so süß, dass es mir schwer fällt, sie nicht als Zucker einzustufen.

Warum erzähle ich hier überhaupt seit zwei Absätzen von zuckerfrei? Nun, zum einen muss ich der Überschrift dieses Blogeintrags gerecht werden. Zum anderen versuche ich gerade, mit dem Zucker zu sparen. Nicht aus Gewichtsgründen und auch nicht, weil ich Zuckerhasser bin. Im Gegenteil. Ich liebe Zucker. Ich habe kein Problem damit, meine Smoothies mit Ahorn- oder Kokosblütensirup zu süßen. Nur manchmal liebe ich Zucker mehr als meinen eigenen Körper. Dann wird mein Körper eifersüchtig und ich kriege Magenschmerzen und schlechte Laune und mein Blutzucker geht in die Knie und kommt erst wieder hoch, wenn ich ihm was Süßes gebe. Dann kriege ich wieder Magenschmerzen und das Spielchen beginnt von vorne. Spätestens dann weiß ich, dass Dezember ist und die Plätzchen mal wieder tief fliegen.

Overnight-Oats ohne Zucker geht nicht? Geht doch!

Damit mein Blutzuckerspiegel keine Squats mehr machen muss (und um mich auf die essenslastige letzte Dezemberwoche vorzubereiten), habe ich Overnight-Oats ausgetüftelt, die ohne Ahornsirup oder ähnliches auskommen. Die Süße stammt aus den Früchten und aus dem braunen Mandelmus. Dank der Gewürze fällt es überhaupt nicht auf, dass “richtiger” Zucker fehlt. Ein weiterer Vorteil: Wenn ich diese Haferflocken auf der Arbeit frühstücke, habe ich mittags kein Zuckertief.

Zuckerfreie Overnight-Oats mit Birne und Blaubeeren Zutaten

Zuckerfreie Overnight-Oats mit Birne und Blaubeeren
 
Warme Gewürze treffen auf Birne und Blaubeeren - ganz ohne zugesetzten Zucker (und nein, auch keine Datteln und kein Ahornsirup).
Autor:
Portionen: 1 bis 2 Portionen*
Zutaten
  • 8 EL Haferflocken
  • 1 EL Leinsamen
  • 1 EL braunes Mandelmus
  • ½ TL Ceylon-Zimt
  • ¼ TL gemahlener Ingwer
  • ⅛ TL gemahlener Cardamom
  • Etwas Hafermilch oder andere Pflanzenmilch
  • 150 ml Hafermilch oder andere Pflanzenmilch
  • 1 EL Cacao Nibs (optional)
  • ½ Birne, in kleine Stücke geschnitten
  • ⅓ Cup (60 g) gefrorene Blaubeeren*
  • Außerdem: Ein verschließbares Gefäß (Glas oder Tupperdose)
Zubereitung
  1. Am Abend vorher Mandelmus und ein bis zwei Esslöffel Milch in das Gefäß geben und das Mandelmus glattrühren, damit es sich besser mit den anderen Zutaten vermischt.
  2. Haferflocken, Leinsamen und Gewürze dazu geben und vermengen.
  3. Die 150 ml Milch hinzugeben und vermengen. Cacao Nibs, geschnittene Birne und Blaubeeren hinzufügen. Keine Sorgen, wenn die Overnight Oats sehr flüssig wirken - über Nacht dicken sie ein.
  4. Gefäß verschließen und über Nacht in den Kühlschrank lagern. Am nächsten Morgen könnt ihr sie direkt aus dem Gefäß löffeln. Sind sie euch zu kalt, wenn sie aus dem Kühlschrank kommen, könnt ihr sie kurz in der Mikrowelle erwärmen (natürlich in einem geeigneten Gefäß).
Anmerkungen
Anmerkungen:
* Die Inspiration für das Grundprinzip der Overnight Oats stammt von Cookie + Kate.
* Ich tue mir mit den Portionen immer etwas schwer. Das Rezept entspricht der Menge, die ich morgens verputze. Ich habe aber einen relativ großen Appetit;)
* Die Blaubeeren müssen nicht aufgetaut werden, sondern tauen während der Nacht im Kühlschrank auf.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × 5 =

Rezept bewerten: